Auswandern

Auswandern – Abhauen und alles hinter sich lassen.Einfach nochmal neu anfangen, eine neue Chance ergreifen und etwas anderes wagen. Ich glaube viele Menschen hatten diesen Traum schon einmal vom absoluten Neubeginn. Es gibt verschiedene Beweggründe und unterschiedliche Motive warum man sich mit dem Gedanken der Auswanderung auseinandersetzt.

Eine der Hauptgründe warum wir uns entschieden haben diesen Schritt zu wagen war, dass in Österreich alles so hektisch mit Stress und immer mit Druck verbunden war. Das was wir wollten nämlich Familienleben fand zu wenig statt und ich hatte das Gefühl, dass alles entgleitet und jeder nur noch für sich lebt. Wir fühlten uns oder zumindest ich fühlte mich wie ein Hamster im Laufrad, der nie ans Ziel kam.

Warum aber ausgerechnet Schweden ?

2005 kam unser fünftes Kind Theodor auf die Welt und unsere Nachbarn schwärmten von Schweden, das Land im hohen Norden.Zu diesem Zeitpunkt wußte ich nichts über Schweden und verband es mit Dunkelheit und Kälte.Dennoch machten wir uns im Internet schlau und fanden ein wunderschönes Sommerhaus in der Region von Småland. Mit unseren damals noch fünf Kindern ( mittlerweile sechs :) ) , verbrachten wir einen wunderschönen Herbsturlaub in Schweden. Es war unbeschreiblich schön und der Schwedenvirus hatte uns alle völlig erwischt. Dies sollte uns auch in den folgenden zehn Jahren  nicht mehr loslassen. In regelmässigen Abständen verbrachten wir wunderschöne Urlaubstage in unserem gekauften typisch roten Sommerhäuschen. Bis heute bin ich von der Schönheit dieses Landes als auch von der Gelassenheit und Ausgeglichenheit der Menschen beeindruckt. Der Gedanke der Auswanderung verstärkte sich in den laufenden Jahren und wurde immer größer. Das was uns wirklich noch daran hinderte war das Sommerhaus. Es war nämlich für so eine große Familie zu klein um permanent hier zu leben. Gedanken des Umbaues wurden immer wieder verworfen , dann wieder neu aufgegriffen , wieder neu besprochen aber es fühlte sich irgendwie immer ein wenig falsch an, denn wir wollten den Stil des Hauses einfach nicht verändern und zerstören.

Schließlich konnten wir Ostern 2015 im gleichen Dorf eine Farm mit 80000 m² kaufen.

Tja, so hatten wir 2 Fliegen mit einer Klappe geschlagen. Wir mussten unser altes Häuschen nicht umbauen und wir konnten auch im gleichen Ort bleiben, lediglich die Straße musste gewechselt werden.

Die Zeit war nun reif. Das warten hatte sich gelohnt und das Abenteuer – Schweden konnte beginnen.